Be smart don’t start

30.03.2017

Anti-Raucher-Projekt

“Wir sind alle keine Engel, Genießen geht auch ohne (Glimm-) Stängel!” So hieß am 30. März das Motto der Klasse 6a beim Verkauf von selbstgebackenen Muffins und verschiedenen Fruchtsäften. Das fächerübergreifende Projekt, das im Rahmen des Kreativ-Wettbewerbs der Aktion „Be smart, don´t start“ durchgeführt wurde, war ein voller Erfolg. Die leckeren Gebäcke waren mit dem „Be smart“- Erkennungszeichen verziert und innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Vielen Dank allen fleißigen Helfern! Nun heißt es Daumen drücken, denn vielleicht wird dieses tolle Projekt ja noch prämiert.

Und raus bist du

09.03.2017

Im Rahmen unserer Bemühungen um mehr Respekt untereinander hatten wir gestern das Theater Eukitea aus Diedorf zu Gast an unserer Schule. Ihr Stück “Und raus bist du” fand begeisterte Zuschauer. Dabei tauschten die drei Schauspieler tempo- und ideenreich ständig  ihre Rollen. So schlüpften sie abwechselnd in die verschiedener Schüler, des Lehrers, einer Mutter oder von Erzählern, die als Clowns mit roter Nase auftraten. Das Theaterstück war nicht nur sehr unterhaltsam, sondern stellte auf eindrucksvolle Weise die Problematik von Ausgrenzung und Mobbing dar. Wir danken der Frank Hirschvogel-Stiftung für die großzügige Finanzierung der Veranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen

Gefahr auf den Gleisen

15.02.2017

Am Dienstag, 14.02.2017 besuchte Herr Keuchel von der Bundespolizeiinspektion Rosenheim/Weilheim die 5. Klassen unserer Mittelschule. Das Thema „Gefahren auf Gleisen“ brachte er unseren Schülern sehr anschaulich nahe. Durch passende Beispiele, Versuche und einprägsame Filme konfrontierte er die Kinder mit alltäglichen Bahnverkehrssituationen, die ihnen gefährlich werden können. Auch wurde die Verharmlosung von Gefahrensituationen durch Computerspiele angesprochen.

5./6. Klasse wird Schulfussball-Kreismeister

14.02.2017


Beim diesjährigen Hallenturnier der 5./6. Klassen, am 6.02.2017, ist es unserer Mittelschule gelungen, das Turnier zu gewinnen. Die “kleinen” Fussballer zeigten sich in der Isidor-Hipper-Halle ganz groß. Im Modus “Jeder gegen Jeden” gelangen in fünf Spielen vier Siege. Dies bedeutete den Turniersieg vor der Auswahl aus Dießen. Damit verbunden war jede Menge Spaß, ein Pokal, eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 60€.

Gedenktag NS-Opfer 2017

29.01.2017

Am 27. Januar 1945 wurde das KZ Auschwitz von der Roten Armee befreit. Anlässlich dieses Termines beteilgte sich eine Schülerdelegation an der Gedächtnisveranstaltung am Todesmarschdenkmal an der Neuen Bergstraße ganz in der Nähe unserer Schule.

Hier ist die Rede des Stadtpfarrers Michael Zeitler nachzulesen.

Artikel zum Thema im Landsberger Tagblatt.

Autorenlesung

28.01.2017

Leseförderung einer ganz besonderen Art gab es am 17. Januar für die 5. Und 6. Klassen. Der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Dirk Walbrecker, der in Wuppertal aufwuchs und seit 5 Jahren in Landsberg ansässig ist, kam dafür extra an den Standort Schlossberg und erzählte Episoden aus seinem Leben. Aus seinem Buch „Eine rätselhafte Verwandlung“ las er einige Seiten vor und fesselte damit seine Zuhörer. Dirk Walbrecker hatte für die Kinder noch eine andere Überraschung parat: Im Rahmen des bundesdeutschen Projekts „Kultur macht stark“ bekommen 10 – 14 SchülerInnen die Gelegenheit mit ihm das professionelle Schreiben zu üben. Zum Thema Freundschaft wird diese Kindergruppe an 15 Tagen dieses Schuljahres kreativ tätig sein und ein richtiges Buch erstellen. Wer Lust hat sich für diese Schreibwerkstatt zu qualifizieren, kann dies bis zum 13. Februar mit einer selbst gestalteten kleinen Bewerbungsmappe versuchen. Viel Glück und Erfolg unseren künftigen Autoren!

Weihnachtsfeier für das Seniorenheim

11.01.2017

Am Tag vor Heilig Abend machte sich die Klasse 9d mit ihren Lehrerinnen, Frau Brugger und Frau Müller-Wirthmann, auf den Weg zum Pichlmayr Seniorenheim. Dort warteten die Bewohner schon auf die Schülerinnen und Schüler. Diese hatten nämlich einiges vorbereitet, um den Senioren eine kleine Freude mit einer Weihnachtsaufführung zu machen. Es wurden Lieder gesungen, ein Theater gespielt, Gedichte vorgetragen und über Weihnachten aus aller Welt berichtet. Zum Schluss schenkten die Jungen und Mädchen jedem Bewohner noch eine selbstgebastelte Karte mit Weihnachtswünschen.

FRohe Weihnachten

26.12.2016

Bevor alle in die wohlverdienten und ersehnten Weihnachtsferien starteten, gab es in vielen Klassen noch gemeinsame Aktionen und Adventsfeiern. Am 20.12.2016 lud die Klasse 6a die Eltern und Angehörigen zu selbst gemachtem Gebäck und Tee ein. Einige Kinder trugen ein lustiges Gedicht mit dem Titel „Lametta“ vor, das von einem unbekannten Verfasser stammt, und inszenierten die 24 Strophen dabei anschaulich mit Bildern und allerlei Requisiten. Die Klassenlehrerin Frau Frericks erzählte eine Mutmach-Geschichte mit der Botschaft nie aufzugeben und immer nach einer Lösung zu suchen. Zum Erstaunen der
Anwesenden hob am Ende der Geschichte tatsächlich eine „Teebeutel-Rakete“ ab. Der gesamten Schulfamilie frohe Feiertage, gute Erholung und alles Gute für 2017!

Aufräumaktion am “Totenbunker”

16.11.2016

Am Wochenende wurde zuvor waren einige durch Windbruch gefährdete Bäume gefällt worden. Dadurch wurde der seit 70 Jahren versteckte “Totenbunker” freigelegt. Hier wurde über Nacht gestorbene Häftlinge aus dem nahem KZ-Außenlager Kaufering VII abgelegt, bevor sie in Massengräbern verscharrt wurden. Am Dienstag nun entfernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8M loses Astwerk und Brombeerranken, um das Bauwerk noch besser sichtbar zu machen.

ARCHITECTUS LUCIS

23.10.2016

ARCHITECTUS LUCIS – WIR FOLGEN DEM SCHAFFEN VON DOMINIKUS ZIMMERMANN unter diesem Motto bot „dieKunstBauStelle“ in der alten Turnhalle des IKG eine offene Werkstatt an, in deren Rahmen die Klassen 5c und 5d am 14.10.16 aktiv wurden.

Dominikus Zimmermann, einer der bedeutendsten deutschen Rokokobaumeister, hat u.a. die Fassade des Landsberger Rathauses und die Wieskirche gestaltet.

Wie uns der Künstler Wolfgang Hauck erzählte, schaffte es D.Z. in einer Zeit ohne elektrischem Licht durch geschickte Anordnung von Fenstern, weißen Wänden und Säulen und durch Anwendung der Reflexionsgesetze einen Raum (z.B. die Wieskirche) wie durch Zauberei zu erhellen.

Wir waren eingeladen im Rahmen eines Workshops aus Kartonagen Bauwerke zu erstellen und Lichtkunst selbst zu erleben. Die Kinder waren konzentriert und begeistert bei der Sache und nicht allen gefiel die Vorstellung, dass am Ende – als Teil des Projekts – in einem großen Abschlussfest die entstandenen Kunstwerke nach deren offizieller Ausstellung auch wieder zerstört werden sollten.

POWERED BY WORDPRESS, THEME REALIZED BY POP ROSS