Spuren des Holocaust in Landsberg 2018

06.05.2018

Von der Schule aus ging es für die Klassen 8c und 8M mit dem Bus zur Welfenkaserne. Dort wurden sie von Herrn Oberstleutnant Roletschek freundlich begrüßt. Dieser erklärte den Schülern mit Hilfe einer sehr interessanten und aufwendigen Präsentation wie die jüdische Bevölkerung im Dritten Reich verfolgt wurde. In diesem Zusammenhang informierte er die beiden Klassen über die Planung und die Realisierung des Bunkerbaus an diesem Ort. Anschließend ging es in das Bunkerinnere. Begleitet von zwei Feuerwehrmännern begingen die Klassen einige Stockwerke und konnten an einer Stelle die alte Bunkerwand besichtigen, an der ein Denkmal für die Opfer errichtet ist. Bevor es wieder zurück an das Tageslicht ging, hatten die Schüler in einer großen Halle, die als Gedenkort eingerichtet wurde, die Möglichkeit anhand von Bildern, Schautafeln und realen Objekten sich noch mehr in die Thematik zu vertiefen. Danach brachte der Bus die Schüler auf das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers bei Erpfting. Erwartet wurden die Schüler von ihrem Rektor, Herrn Karlstetter, und drei Mitschülern aus den höheren Klassen. Nach der Besichtigung einer ehemaligen Häftlingsunterkunft, erhielten die Klassen getrennt voneinander einen geführten Rundgang über das Gelände.

POWERED BY WORDPRESS, THEME REALIZED BY POP ROSS